Best Practice

Die Konzepte der TA sind insbesondere von hohem praktischen Nutzen, wenn es darum geht, Prozesse beziehungsorientiert zu fördern, Kommunikation positiv zu gestalten, Interessen von beteiligten Personen und Gruppen zu klären und konstruktiv an Themen und Aufgaben, aber auch an persönlicher Entwicklung  zu arbeiten.  Die Mitglieder der DGTA sind transaktionsanalytisch ausgebildete Profis und bringen zu ihrer fachspezifischen Expertise die humanistische Haltung und das wertschätzende Menschenbild der TA  in ihre Arbeit ein. Was z. B. sachlich und rational nur als „notwendig“   mit Vorbehalten hingenommen würde, kann so über  Klärungsprozesse, Perspektivwechsel und emotionale Kommunikation sinnstiftend zur eigenen Aufgabe  und zum Anliegen der Beteiligten werden.
Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Arbeitsbeispiele von Mitgliedern der DGTA. Immer wird das Besondere an der transaktionsanalytisch geprägten Vorgehensweise für Sie erkennbar gemacht. Unsere Arbeitsweise setzt auf vertrauensbildende Transparenz und klare Absprachen. Der Nutzen und die spezifischen Vorteile der TA-Konzepte werden in den Beispielen deutlich.


Wenn der Funke überspringt. Kreative Elemente in Therapie und Beratung.

Uschi Oesterle und Karl-Heinz Schuldt

Beratungsprozesse wirken manchmal mühsam und unlebendig. Ressourcen auf Seiten der KlientInnen scheinen bisweilen unerreichbar. Der Einsatz kreativer Elemente kann einen Prozess Der Bewusstwerdung in Gang setzen. Kreativität zum richtigen Zeitpunkt lässt Neues und Unbewusstes hervortreten.... weiterlesen


Wertschätzende Führung durch Beziehungsgestaltung mit "Landkarten" aus der Transaktionsanalyse

Prof. Dr. Henning Schulze, Dr. Klaus Sejkora

Führen ist heute mehr denn je eine komplexe Aufgabe. Zu führen bedeutet, Beziehungsarbeit zu leisten. Voraussetzung ihres Erfolges ist Wertschätzung. Im vorliegenden Beitrag werden drei „Schlüsselherausforderungen“ wertschätzenden Führens vorgestellt: Autonomie der Führungskraft und der Geführten, Klarheit über die Rollen, die Menschen in Führungsprozessen einnehmen und klare Grenzen in Strukturen und Prozessen.

In einem Praxisbeispiel aus dem Coaching wird mittels sechs ausgewählten transaktionsanalytischen Landkarten:

·        Autonomie,

·        Dreiwelten-Modell,

·        Gruppenimago,

·        Grundeinstellungen,

·        Strokes und

·        Antreiber

die Arbeit mit dem Ansatz der ‚Wertschätzenden Führung‘ vorgestellt. zum Artikel

 


Das Pferd als Coach

Luise Lohkamp u. Gabi Koch

Warum eignen sich American Quarter Horses so gut in diesen Maßnahmen? Durch ihr freundliches, dem Menschen zugewandtes Wesen machen sie die Arbeit mit pferdeunerfahrenen Teilnehmern leicht. Ihre Coolness und Gelassenheit lässt sie immer wieder geduldig und sicher in unterschiedlichsten Übungen reagieren. Durch ihre Historie bedingt sind American Quarter Horses gewohnt, mit dem Menschen zu kooperieren. Von Natur aus sehr feinfühlig, sind sie ideale Feedback-Geber für Denken, Fühlen und Verhalten der Teilnehmer. Was können wir als Menschen von Pferden lernen? Unter anderem uns selbst besser kennenzulernen und wirksam zu handeln.

Wie kein anderes Tier spiegeln uns Pferde das eigene Verhalten. Somit sind sie hilfreiche Partner in der Reflexion unserer Beziehungsgestaltung: Sie fordern von uns Klarheit, Präsenz, Vertrauen, Durchsetzung, Konsequenz, Verbundenheit und Gelassenheit. Genau diese Eigenschaften brauchen Menschen in ihren unterschiedlichsten beruflichen Rollen. weiterlesen


Zukunft und Skript der Transaktionsanalyse

Ingrid u. Fritz Wandel

Bedeutung des ThemasIn der Alltagsroutine einer sozialpsychologischen Methode wie der Transaktionsanalyse gerät leicht die Anpassung an veränderte psychosoziale und politische Umstände aus dem Blick. Das gilt für alle ihre Anwendungsbereiche und liegt besonders dann nahe, wenn die Auftragslage gut ist und die Praxis kaum Zeit füreine Besinnung auf die Grundlagen lässt..... weiterlesen


Zeitstruktur und Hungerarten: Triebfedern unseres Handelns

Annette Kompa

Bedeutung des ThemasIn der Regel wird über die Berneschen Hungerarten und sein Konzept zur Zeitstruktur schnell hinweg gelesen. Relevanz bekommt das Thema jedoch bei der Frage danach, was uns überhaupt zum Handeln bringt, wie wir unser Leben/unsere Zeit sinnvoll gestalten. Und mit diesem Fokus gehören die beiden Konzepte fundamental zum Bezugsrahmen von TA-Anwendern, können Ressourcen in der Anwendungspraxis bieten und sind letztlich Teil des Menschenbildes der TA weiterlesen


Auf dem Weg zur Entdinglichung unserer Konzepte in der TA

Hans Brunner

Bedeutung des Themas „Jeder Mensch besitzt drei verschiedene Ich-Zustände.“ (Berne, E.: Was sagen Sie, nachdem Sie ‚guten Tag‘ gesagt haben?, Psychologie des menschlichen Verhaltens, Frankfurt: Fischer TB 42192, S. 26). Dieser Satz aus dem letzten Werk von Eric Berne deutet auf die Problematik hin, um die es hier geht: Welche Art von Wirklichkeit beschreiben die Konzepte der Transaktionsanalyse? Inwiefern kann jemand etwas „besitzen“? Kann man auch Dinge besitzen, die es gar nicht gibt? Wie wollen wir dort die Sprache verwenden, wo die Gefahr besteht, hinter einem abstrakten Begriff ein physisches Korrelat zu sehen? weiterlesen


TA und ethische Kompetenzentwicklung

Ulrich Schmidt

(Für die einfache Lesbarkeit habe ich bei Personenbezeichnungen immer die männliche Form gewählt.)A Bedeutung des ThemasTransaktionsanalytikergeht in einem idealtypischenMenschenbild davon aus, dass Menschen wählen können, wenn sieentscheiden, wie siehandeln(Autonomie). Deswegen sind Menschenverantwortlich fürdas, was sietun. Da Menschen soziale Wesen sind,handeln sie in Beziehungen.weiterlesen


Die Sprache der Transaktionsanalyse

Ulrike Müller

Bedeutung des ThemasTheoretische Reflexionenin der Transaktionsanalyse findenihren Niederschlag in Modellen; z.B. dem Ichzustandsmodell mit Trübung und Ausschluss, der Vorstellung der Besetzungsenergie (ein ursprünglich psychoanalytischer Begriff), dem Engpassmodell, dem Symbiosemodell und dem Skriptmodell.Die Transaktionsanalyse ist eine psychologische und primär psychotherapeutische Schulrichtung. Ihr Interesse ist es zu verstehen, was sich im Inneren eines Menschen abspielt (intrapsychische Vorgänge) und wie sich dies auf sein Verhalten im zwischenmenschlichen Umgang (interpersonal) auswirkt weiterlesen


TIFF for TAFF

Jutta Kreyenberg

Bedeutung des ThemasMit TIFF for TAFF verbinde ich die Idee, das Modell „Functional Fluency“ bzw. das daraus entwickelte psychometrische Instrument TIFF (Temple Index of Functional Fluency) für die künftige Transaktionsanalyse in Forschung und praktischer Anwendung noch besser zugänglich zu machen und es mit anderen Modellen zu verknüpfen. weiterlesen


Ichzustände und Rollenintegrierte Transaktionsanalyse –auf dem Weg zu einer durchgängig logischen und eindeutigen Ichzustandstheorie

Dr. Johann Schneider

Modelle sind hilfreich, wenn sie Phänomene des Lebens einfach, eindeutig undlogisch durchgängig abbildenund so zum Erfassen, Beschreiben, Deuten und Umgehen mit dem entsprechenden Sachverhaltbeitragen.Das Ichzustandsmodell der Transaktionsanalyse ist ein Beispiel dafür, wie ein am Anfang klar definiertes eindeutiges Modell im Laufe der Weiterentwicklung verwässert wurde und dadurch ständig zu Widersprüchen führt. weiterlesen


Scham und VerletzlichkeitA. Bedeutung des Themas

Christin Nierlich

Mit Begeisterung habe ich zwei Bücher von Brene Brown gelesen: ‚Verletztlichkeit macht stark‘ und ‚die Gaben der Unvollkommenheit‘. Als Schamforscherin setzt sie sich in diesen beiden Büchern mit Scham undVerletzlichkeit auseinander. Mich hat das Thema in seinen vielen Facetten begeistert und angeregt. Daher möchte ich einige Aspekte hier entfalten und mit Transaktionsanalyse verbinden und Euchdazu anregen weiter zu denken und zu diskutieren. weiterlesen


Achtung –Würde –Werte -Umgang mit Scham und Beschämung

Dr. Johann Schneider

Diesen Text habe ich geschrieben, nachdem ich den Text von ChristinNierlich gelesen hatte. Ich finde ihn sehr einfühlsam und feinfühlig und habe mich eingeladen gefühlt meine Sichtweise und Erfahrung als Ergänzung dazu zu geben. In etwas abgewandelter Form erscheint dieser Text auch im Newslettervon Professio. weiterlesen


Ichzustände und PSI-TheorieBedeutung des Themas

Horst Kaemmerling

Das Modell der Ichzustände gehört zu den zentralen Annahmen der TA. Sie ist so zentral, dass sie mit den drei Kreisen zum Logo der TA-Gesellschaften wurde. Zwei Intuitionen sind in diesem Modell enthalten. Da ist einmal die jedem Menschen geläufige Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen unter der Hilfestellung seiner Eltern. Diese Entwicklung geht einher mit einem Gestaltwandel des Heranwachsenden. weiterlesen


Die Bedeutung von Visionsarbeit fürOrganisationen, Teams und Personen

Luise Lohkamp

Bedeutung desThemas Wozu brauchen Menschen eine Vision? Warum reicht es nicht aus, Ziele und Aufgaben zu haben? Was hat eine Vision mit Mitarbeiter-Bindung zu tun? In seinem Bindungs-Konzept (Kohlrieser, 2008) beschreibt Kohlrieser, wie wir in Bindung gehen und uns wieder lösen. Die Fähigkeit, Bindungen einzugehen, ist eine der zentralen Voraussetzungen für eine gesunde seelische Entwicklung des Menschen weiterlesen