pixabay - noxoss

 

 19./20.03.2021 Fachtag Organisation:

 „Wirtschaftsethik, soziale Verantwortung, Zukunftsfähiges Wirtschaften–Was hat TA beizutragen?“

Im Hotel Freihof am Roland, Am Marktplatz 6-8, 22880 Wedel

 

Jetzt aktueller als zum Zeitpunkt als wir dieses Thema für den nächsten Fachtag gewählt haben: die Frage des „Weiter so“ stellt sich weltweit durch die Maßnahmen gegen die Pandemie noch einmal dringlicher. Die Frage ist: in welche Richtung geht es jetzt und danach weiter? Können wir weitermachen wie bisher? Welche Antworten gibt es?

Wir möchten Antworten für uns finden

Wie positionieren wir uns als Transaktionsanalytiker*innen, als Berater*innen, als Coaches und Führungskräfte? Was bedeutet die Veränderung für unser Selbstverständnis und unsere Arbeit?

Die Wirtschaftsethik unterscheidet drei inhaltliche Ebenen: die Ordnungsethik (Makro-Ebene) beschreibt z.B. Fragen der gerechten Wirtschaftsordnung; die Unternehmensethik (Meso-Ebene) betrachtet das Handeln von Unternehmen; die Individualethik beschäftigt sich mit dem Verhalen von Individuen. 

Wir wollen beim Fachtag provokante Fragen diskutieren und uns dabei im Wesentlichen auf die Meso und Makro Ebene stürzen, wollen theoretische Hintergründe beleuchten, praktische Umsetzung austauschen und uns fragen, wie und welchen Beitrag TA dabei leisten kann.

Und ...

wir möchten uns gerne bald wieder zusammenfinden! – Wann das wieder möglich sein wird, können wir in der jetzigen Situation noch nicht absehen.

Wir brauchen Deine Ideen und Deine Stimme!

Welche Ideen, Themen, Best Practice Erfahrungen hast Du? Ethik in Unternehmen zu implementieren? Auf der Organisationsebene? In der Arbeit mit Führungskräften? Hier kannst Du sie uns übermitteln und schon mal schauen, was andere geschrieben haben: www.tricider.com/brainstorming/3avqAfOtxBZ

Welche langfristigen Folgen es haben, welche Veränderungen es wirtschaftlich - auch unmittelbar für jede*n von uns - nach der Pandemie geben wird, ist noch völlig unklar. Viele TA-Kolleg*innen können im Moment nur eingeschränkt arbeiten.

Auch wir sind als Organisationsentwickler und Funktionsträger in der DGTA konfrontiert mit dieser weitgehenden Unplanbarkeit von Zukunftsvorhaben. Wir planen mit einem ähnlichen Format wie 2019 in Frankfurt/M. Zwei Vorträge zum Themenschwerpunkt sollen uns am Freitagabend einstimmen, am Samstag erhoffen wir uns Vormittags mit einem offenen kommunikativen Format eine rege Diskussion. Für den Nachmittag sehen wir 4 x 2 Workshops und einen Abschluss im Plenum vor.

Gibt es einen Plan B? – Noch nicht, jedoch denken wir darüber nach, falls wir auch im März 2021 noch Einschränkungen erdulden müssen. Wie könnte eine Online – Konferenz aussehen? Wir hoffen, uns wieder nahe sein zu dürfen und so planen wir derzeit auch.

Janine Kühlcke, Eldach-Christian Herfeldt, Elmo Menon und Jule Endruweit
(Vorbereitungsteam Fachtag Fachgruppe-O)

Ihr erreicht uns fgo@dgta.de