Transaktionsanalytische Organisationsentwicklung

Mit transaktionsanalytischen Konzepten für Organisationen gelangen Führungskräfte, Teams und ganze Organisationen sehr direkt auf eine Ebene, von der aus sie komplexe Sachverhalte abbilden, Prozesse verstehen und Probleme lösen können. Ein vielseitiges Modellgebäude steht zur Verfügung, mit dem die Anwender_innen auch sich selber weiterentwickeln können, um ihr individuelles Potenzial zielgerichtet für die gestellten Aufgaben nutzen zu können. So unterstützt Transaktionsanalytische Entwicklung/Beratung dabei, mit komplexer werdenden Zusammenhängen, mit der zunehmenden Schnelligkeit von Entwicklungen und der zunehmenden Sozialen Komplexität umzugehen und damit handlungsfähig zu bleiben.

Transaktionsanalytiker_innen im Bereich Organisation haben neben einer einschlägigen praktischen und/oder wissenschaftlichen Qualifikation eine umfangreiche Qualifikation in transaktionsanalytischer Organisationsentwicklung. Sie arbeiten als Manager_in oder Führungskraft, als interne oder externe Personal- oder Organisationsentwickler_in, als Fachkräfte im Bereich „Personal“ oder als Coach und Supervisor_in, Berater_in, Trainer_in...

 Alle haben als Transaktionsanalytiker_in – Organisation Kompetenzen auf mehreren Ebenen entwickelt (http://www.eatanews.org/wp-content/uploads/2014/10/Section-5-THE-FOUR-FIELDS-OF-SPECIALISATION.pdf  )

 

  • Verstehen, Analysieren und wirkungsvolles Intervenieren auf der System-Ebene, insbesondere auf Ebene der Unternehmenskultur.
  • Konzeptualisierung auf Ebene des Einzelnen und von Gruppen im System unter Beachtung der Kommunikation und Gruppendynamik.
  • Wirkungsvolle Veränderungsverträge mit den relevanten Akteuren zu vereinbaren.
  • Einen Lernprozess zu designen und zu implementieren und dabei eine Ressourcenorientierte, ok/ok und sichere Lernatmosphäre zu schaffen.
  • Evaluation der eigenen Arbeit mitzudenken und zu planen.
  • Ethische Haltung zu leben und ggf. ethische Problematiken anzusprechen.
  • Veränderungsprozesse in Organisationen wirksam, ressourcenschonend und unter Einbeziehung der Mitarbeiter zu gestalten

Oberstes Ziel einer Transaktionsanalytischen Intervention ist es, im Spannungsfeld von Organisation, Gruppen und den einzelnen für mehr Autonomie, d.h. mehr Handlungsoptionen zur Verfügung zu haben. Das spezifische Entwicklungsziel ergibt sich aus dem zu schließenden (Drei- oder Mehrecks-) Vertrag.

 

Unter dem Dach der DGTA arbeiten ausgebildete Berater/innen und Trainer/innen in unterschiedlichen Formen mit Unternehmen, Institutionen und Organisationen sowohl aus dem Profit- als auch aus dem Non-Profit-Bereich zusammen. Kontinuierliche Weiterbildung und fachlicher Austausch auf internationalem Niveau sichern die Qualität der geleisteten Arbeit in der Organisations- und Personalentwicklung, in Coaching, Training und Fortbildung.

 

Die klassischen Einsatzfelder:

  • Führung und Management
  • Organisationsentwicklung
  • Change Management
  • Personalentwicklung
  • Personalmanagement
  • Teamentwicklung
  • Coaching
  • Supervision
  • Training
  • Mediation

 

Spezielle Einsatzfelder:

  • Gestaltung und Einführung neuer Organisationsstrukturen und Arbeitsformen
  • Kommunikation im Vertrieb und in der Kundenbeziehung
  • Projekt-Coaching und Projekt-Management
  • IT-Implementierungen in Organisationseinheiten
  • Konfliktmanagement