Was ist TADEO?

Offizieller Titel der Studie: Transaktionsanalytische Psychotherapie bei Patienten mit Depression in der ambulanten Versorgung (TADEO)

Englisch: Transactional Analysis Treatment of Depression in Outpatients (TADEO)

TADEO ist eine prospektive, naturalistische Studie in ambulanten psychotherapeutischen Praxen. Das heißt: Wir wollen in der natürlichen Lebenswelt der ambulanten transaktions-analytischen Psychotherapiepraxen (also nicht in der künstlichen Umgebung eines Labors) die Hypothese überprüfen, dass mit ambulanter TA-Psychotherapie signifikante Verbesse-rungen der Depression bei Patienten erzielt werden können und dass diese Effekte ver-gleichbar sind mit denen anderer ambulanter Therapieverfahren.

Forschungsfragen: 

1. Wie erfolgreich ist die ambulante transaktionsanalytische Psychotherapie bei Patienten mit Depression zum Zeitpunkt der Beendigung sowie 6 und 12 Monate danach? 

2. Lassen sich auf Basis der standardisierten Stundenprotokolle abgrenzbare Gruppen von Interaktions- und Interventions-Verlaufsprofilen bilden? 

3. Welche Interaktions- und Interventionsverläufe ermöglichen eine Vorhersage des Therapieerfolgs auch in der Katamnese?  

4. Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Verlaufsprofil und der Stärke des Therapieerfolgs?

Was ist Versorgungsforschung?

Versorgungsforschung in der Psychotherapie umfasst mehrere Aspekte:

1. Untersuchung und Darstellung des Versorgungsbedarfs von Patienten mit psychischen  Störungen

2. Entwickeln und Einführen von neuen psychotherapeutischen Konzepten in die ambulante Psychotherapielandschaft

3. Untersuchung, Bewertung und Wirkungskontrolle von psychotherapeutischen Versorgungskonzepten unter realen Bedingungen, d.h. in den Psychotherapiepraxen vor Ort

Das Ziel der TADEO-Studie bezieht sich auf Punkt 3.

Warum eine Versorgungsstudie zu Transaktionsanalytischer Psychotherapie?

Die Wirksamkeit transaktionsanalytischer Psychotherapie bei depressiver Symptomatik wurde bereits in einigen experimentellen Studien (RCT) mit klinischen Patientengruppen belegt (Fetsch, 1979; Fetsch & Sprinkle, 1982; Stasiw, 1977; Basson, 1990; Wissink, 1994; Meta-Analyse von Bledsoe, 2006; Ghanbari-e-Hashem-Abadi et al., 2011).

Zur ambulanten transaktionsanalytischen Psychotherapie liegt eine Pilotstudie auch mit depressiven Patienten vor, die unter den gleichen Bedingungen ambulanter Versorgung in Deutschland durchgeführt wurde wie die hier geplante Studie (Grünewald-Zemsch, 2004). Dabei ergaben sich Effektstärken, die denen vergleichbarer ambulanter Versorgungsstudien mit anderen Psychotherapieverfahren entsprechen (Elbing, Jecht-Hennig, Seidenfus, Rottler & von Wietersheim, 2015). Bislang findet sich jedoch keine Studie mit genügend großer Patientenzahl, mit der die Wirksamkeit von Transaktionsanalyse in der ambulanten Versor-gung mit standardisierten Instrumenten und hinreichender Effektstärke nachgewiesen worden wäre.

In der vorliegenden Studie soll zunächst die Wirksamkeit ambulanter transaktionsanalyti-scher Psychotherapie bei Patienten mit der Hauptdiagnose „Depression“ evaluiert werden. Ferner sollen Prozessmerkmale (psychischer Befund, signifikante Interaktionen der Patienten und Interventionen der Therapeuten in den jeweiligen Sitzungen) untersucht und mit den outcome-Messungen in Beziehung gesetzt werden. Ziel ist es dabei, Interaktions- und Interventionsprofile zu ermitteln und deren Potenzial zur Vorhersage für die outcome-Messungen zu untersuchen.

Wie ist TADEO aufgebaut?

PP Studienablauf

Studie mit 80 bis 120 ambulanten Patientinnen und Patienten und Warte-Kontrollgruppe

Hauptdiagnose:

Depression (ICD-10 F32.0-2, F33.0-2, F34.0)

Messinstrumente:

ISR, QIDS-SR16 als Selbstauskunft und Interview (QIDS-CR16), BDI Version 3, Mini-DIPS

Aufnahme in die Studie:

Nacheinander, so wie die Patienten in den Psychotherapiepraxen ankommen

Bei einem QIDS-SR16 Cut off-Wert von 9 und mehr

Messzeitpunkte:

Erstinterview (T0)    ggf. nach Wartezeit (> 6 Wochen zu Therapiebeginn) (TW0)

Nach 25. Sitzung (oder Therapie-Ende, oder Änderung der Hauptdiagnose) (T1)

Nach 50. Sitzung (und/ oder Therapie-Ende, oder Änderung der Hauptdiagnose) (T2)

½ Jahr nach Therapie-Ende (T3)

1 Jahr nach Therapie-Ende (T4)

T2 – T4 werden ergänzt mit Fragen zur Therapiezufriedenheit und zur Bedeutung von TA für den Gewinn der Patienten aus der Therapie.

Verlaufsdokumentation:

TA-spezifische Dokumentation nach jeder Sitzung. Die Auswahl der Konzepte und die Praxistauglichkeit des Dokumentationsblatts wurden vor Beginn von erfahrenen Trans-aktionsanalytikerinnen erprobt.

Wer kann teilnehmen?

Geprüfte Transaktionsanalytikerinnen und Transaktionsanalytiker (CTA-P) oder Ausbildungs-kandidaten und -kandidatinnen im letzten Jahr vor dem Examen (unter Supervision), die approbierte ärztliche oder psychologische Psychotherapeuten sind oder die gesetzliche Heilerlaubnis nach dem Heilpraktiker-Gesetz haben und mit ihren Patienten im ambulanten Setting arbeiten.

Wie kann ich teilnehmen?

Anruf oder Mail genügt!

Kontakt: Moritz Seidenfus, tadeo@dgta.de oder Tel. 0177-85 37 599

Sie erhalten dann ein „Starter-Paket“ mit ausführlicher Anleitung zur Durchführung der Studie und alle für den ersten Messzeitpunkt notwendigen Fragebögen per Post zugesandt.

Wie führe ich die Studie als Psychotherapeut durch?

Hier können Sie in Kürze Kurzvideos (ca. 5 min.) mit Anleitungen zu verschiedenen Studienfragen ansehen: 

Ankündigung der Fragebögen beim telefonischen Erstkontakt

Aufklärung des Patienten

Anonymisierung

Fragebogenhandhabung – Patient

Fragebogenhandhabung – Therapeut

Weiterer Studienverlauf

Wichtige Änderungen während der Therapie

Katamnese

Einfluss der Studienteilnahme auf Therapeut und Therapie

Rückmeldung der persönlichen Studienergebnisse an den Therapeuten?

Welchen Nutzen habe ich?

Wenn Sie die Arbeit mit einem Patienten abgeschlossen haben, erhalten Sie auf Wunsch Ihre komplett ausgewerteten Daten (Fragebögen und Stundenbögen). Diese Auswertungen geben spannende Hinweise auf Fragen wie:

•        Was sind meine Gewohnheiten und meine bevorzugten Interventionen?

•        Behandle ich meine Patienten so individuell wie ich dachte oder habe ich doch einen gut erkennbaren und robusten eigenen Stil?

•        Überraschen mich die Veränderungen in den Depressionswerten und in welche Richtung?

•        Wirken meine Therapien nachhaltig und nachweisbar?

Und auch das darf sein: Möglicherweise ist Ihre Studienteilnahme für Sie in Ihrem profes-sionellen Kontext öffentlichkeits- und werbewirksam.

Abgesehen davon leisten Sie einen substantiellen Beitrag zur Zukunft von TA als Psychotherapieverfahren hier in Deutschland.

Welche Risiken bestehen?

Es bestehen grundsätzlich keine größeren oder anderen Risiken für die teilnehmenden transaktionsanalytischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten als die normalen und üblichen Risiken, wenn sie mit ihren Patienten arbeiten. Durch die Teilnahme an einer wissenschaftlichen Studie und durch die damit verbundene Dokumentation sind sie im Gegenteil im Streitfall besser geschützt, weil sie die systematische Reflexion und Selbst-überprüfung mit Hilfe der Dokumentation besser nachweisen können.

Was passiert mit meinen Daten?

Alle Daten werden in Papierform erhoben.

Neben den Fragebogendaten und der Verlaufsdokumentation werden die üblichen Kenndaten von Patienten (Alter, sozioökonomischer Status, …) und Therapeuten zu Studienbeginn erfasst.

Alle Daten werden anonymisiert ausgewertet. Die Patientendaten werden vom teilnehmen-den Psychotherapeuten schon in der Praxis codiert (z.B. mit Code UE1 für den ersten Patienten von Ulrich Elbing). Die Therapeutendaten werden von der Studienassistenz codiert.

Die Dateneingabe für die standardisierten Fragebögen (T0 bis T4) wird von der Studien-assistenz per Hand in Excel-files durchgeführt. Die therapeutische Stundendokumentation wird eingescannt und die Daten mit Erkennungssoftware ausgelesen.

Daten-Management und -Auswertung erfolgen anonymisiert an der Universität Ulm. Der Fragebogen zur Aufnahme-Entscheidung (QIDS-SR16) wird vor Ort in den Praxen ausgewertet.

Kann ich meine Teilnahme abbrechen oder zurückziehen?

Selbstverständlich können Sie Ihre Einwilligung zur Studienteilnahme jederzeit zurückziehen. Dazu genügt eine schriftliche oder telefonische Information an die Studienleitung.

Wie kann ich Kontakt zum Studienteam aufnehmen?

Anruf oder Mail genügt!

Studienleitung: Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Elbing, Mail: ulrichelbing@arcor.de,
                           
Tel. 07171-928950

 

Studienassistenz: Moritz Seidenfus, tadeo@dgta.de oder Tel. 0177-85 37 599