ZTA Beitrag

Der Ausdruck ,,Tiefenpsychologie”

  • Leonhard Schlegel

Der Ausdruck der Tiefenpsychologie wurde 1911 von Eugen Bleuler im Hinblick auf die Freudsche Psychoanalyse geprägt. Wie sich aus dem Zusammenhang ergibt, verstand er darunter den Einbezug des Unbewußten oder doch unbewußter Vorstellungen und Vorgänge zum Verständnis von Erlebens- und Verhaltensweisen gesunder und kranker Menschen. Im allgemeinen und fachlichen Sprachgebrauch wird heute oft in den Begriff Tiefenpsychologie auch die Berücksichtigung prägender Kindheitserlebnisse einbezogen. Es haftet dem Begriff immer noch seine Herkunft aus der Neurosenpsychologie an.

  • Erschienen in
    ZTA
  • Erscheinungsjahr
    1996
  • Jahrgang
    1996
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 05.06.2018