ZTA Beitrag

Die differentielle Regressionsanalyse

  • Ulrich Elbing

Dieser Artikel verbindet die Regressionsanalyse von Eric Berne mit den Interventionsstrategien der Kommunikations-Therapie zur Behandlung geistig behinderter und autistischer Menschen, um die differentielle Regressionsanalyse zu entwickeln. Unter Verwendung der Verbindung von Struktur- und Funktionsmodell nach Rath (1993) wird ein weites Spektrum von Interventionen zur Realisierung verschiedener Altersstufen und Ich-Zustände in der Regressionsanalyse beschrieben. Ihre Wirkungsweise wird am Beispiel leicht geistig behinderter und alltagstauglich sprechender Erwachsener erläutert. Die hierbei deutlich werdenden Gesetzmäßigkeiten werden im Licht der Neufassung der Berneschen psychischen Organe von Rath (1993) diskutiert und in der Resonanzthese psychischer Entwicklung zusammengefaßt.

  • Erschienen in
    ZTA
  • Erscheinungsjahr
    1996
  • Jahrgang
    1996
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 05.06.2018