ZTA Beitrag

Führungskräftesupervision

  • Günther Mohr

Professionelle Supervision ist heute in Unternehmen eine akzeptierte Methode. Führungskräftesupervision ist das Ankoppeln des Supervisionssystems an das Führungssystem. Dabei lassen sich unterschiedliche Ebenen fokussieren. Der Supervisor kann sich auf die gemeinsamen Wirklichkeitskonstruktionen, die Beziehungen, die Persönlichkeit oder die Rolle beziehen. Die Rollenperspektive bietet besonders gute Chancen. Für die Wirksamkeit der Supervision lassen sich einige Punkte nennen. Gerade heute erhält Supervision zunehmende Bedeutung in der Unterstützung von Unternehmen bei ihren wirtschaftlichen Herausforderungen.

  • Erschienen in
    ZTA
  • Erscheinungsjahr
    1999
  • Jahrgang
    1999
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 03.05.2018