ZTA Beitrag

Gewalt oder Beziehung

  • Norbert Nagel

In der fehlenden Erfahrung verbindlichen Kontakts in Beziehungen sieht der Autor die Wurzel für Gewaltbereitschaft und Gewaltanwendung. Er beschreibt das Modell der Spirale der Gewaltentwicklung und gibt ein Beispiel, wo Schüler zu Mördern wurden. Die Analyse zeigt, dass die Gewalt im Fernsehen und in Videospielen ihre destruktive Wirkung nur dann erhält, wenn Stimulation kompensierend gelebt wird. Darum kommt nach Meinung des Autors dem Erlaubnisskript mit der Kategorie der gesunden Begrenzung besondere Bedeutung zu.

Über

Norbert Nagel, Dipl. Päd. und SoPäd., Lehrender und supervidierender Transaktionsnalytiker, Senior Teacher Emotionale Kompetenz DGEK, International zertifizierter Mediationstrainer DACH, Weiterbildung in Körper- und Energiearbeit, Systemaufstellungen, Achtsamkeitsschulung.

Seit 1982 Leiter des TA-Instituts für Integrative Pädagogik und Erwachsenenbildung (IPE) in Neckargemünd bei Heidelberg.
2003 bis 2015 Dozent für Erziehungswissenschaften an der Päd. Hochschule Heidelberg.

  • Erschienen in
    Zeitschrift für Transaktionjsanalyse
  • Erscheinungsjahr
    2010
  • Nummer
    1/2010
  • Verlag
    Junfermann
  • Media-Format
    Zeitschrift
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    Norbert Nagel , 08.03.2016