ZTA Beitrag

Hat der transaktionsanalytische Mensch ein Geschlecht?

Überlegungen zu einer TA-spezifischen Psychologie der Geschlechterdifferenz (Teil 1)
  • Christine Morgenroth

Der Artikel thematisiert die Ungleichheit der Geschlechter im Verhältnis zueinander. An verschiedenen Beispielen wird verdeutlicht, wie Geschlechtsrollenidentität entwickelt und aufrechterhalten wird. Dabei steht die Darstellung bestimmter Beeinträchtigungen in typischen Skriptmustern bei Frauen im Zentrum. Der Beitrag versteht sich als Plädoyer für die Notwendigkeit, Geschlechterdifferenz zukünftig systematisch in der transaktionsanalytischen Theorie und Praxis zu verankern.

  • Erschienen in
    ZTA
  • Erscheinungsjahr
    1998
  • Jahrgang
    1998
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 03.05.2018