ZTA Beitrag

Kombination von TA und Selbstbehauptungstraining

  • Joan Uzabel, Bonnie Schoepke

Die Hinzunahme von TA-Theorien zu Techniken des Selbstbehauptungstrainings beim Umgang mit einer Gruppe von chronisch emotional Gestörten führte zu größeren Verhaltensänderungen bei den Klienten. Obwohl beide Methoden die Notwendigkeit eines positiven Selbstbildes und positiven Verhaltens beinhalten, sind die TA-Theorien, die eine Haltungsänderung betonen, eine gute Ergänzung zu der Betonung von Verhaltensänderung beim Selbstbehauptungstraining. Beide Wege fordern den Betreffenden auf zu denken, zu merken was nicht weiterführt und sich zu ändern. Ihre verschiedenen Methoden erlauben es jedem dort anzufangen wo es ihm oder ihr am leichtesten fällt.

  • Erschienen in
    ZTA
  • Erscheinungsjahr
    1979
  • Jahrgang
    1979
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 02.07.2018