ZTA Beitrag

Therapie muß nicht weh tun. Lachtherapie

Theorie, Vorgehen und Ergebnisse in Therapie und anderen Anwendungsgebieten.
  • Muriel James

Lachen ist beides, ein Zeichen der Heilung und ein Weg zu heilen. Es ist Teil einer ganzheitlichen Methode in Leben und Arbeit. Lachtherapie und Erziehung zum Lachen kann die Fähigkeit freisetzen, über sich selbst, über die Selbstwahrnehmung und über die Absurdität der Welt zu lachen. Es kann auch die Möglichkeit schaffen, mit anderen zu lachen wegen der universellen Fähigkeit zu spielen, kreativ zu sein, Spaß zu haben und sich zu freuen.
In dieser Arbeit werden der Nutzen von Lachen und Fallstudien zum heilenden Lachen vorgestellt als Teil der theoretischen Basis für Lachtherapie, Konzepte von Berne und Freud diskutiert und Techniken, Lachen in der Therapiepraxis zu nutzen ebenso wie in Organisationen, BaseballTeams oder im Krankenhausmanagement.

  • Erschienen in
    ZTA
  • Erscheinungsjahr
    1980
  • Jahrgang
    1980
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 02.07.2018