ZTA Beitrag

Viel mehr als ein Computer!

  • Norbert Copray

Sich das ER als computerhaften Ich-Zustand vorzustellen ist theoretisch wie therapeutisch unzureichend. Die ursprüngliche Definition des ER war in einigen Teilen ein unbemerkter Reflex auf den technokratisch und wissenschaftlich verkürzten Begriff und die soziale Erscheinungsform von Rationalität. Ein erweiterter Rationalitätsbegriff ist Kern einer Neubestimmung des ER: Das ER ist ein aus zwei Elementen bestehendes, synchron arbeitendes System von Gedanken, Gefühlen und Verhaltensgrundmustern mit dem Ziel, die optimale Binnen- und Außenkommunikation eines Menschen sicherzustellen. Ein so erweitert verstandenes ER ermöglicht einen klareren und begründbaren Einsatz verschiedener Therapiemethoden und liefert neue Gesichtspunkte für das Therapieziel einer ,,autonomen” Persönlichkeit.

  • Erschienen in
    ZTA
  • Erscheinungsjahr
    1986
  • Jahrgang
    1986
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 30.06.2018