ZTA Beitrag

„Was ist das für eine Art?” – „Das ist Knickerbocker”

Analyse trans aktionalen Geschehens (Teil 2)
  • Ingo Rath

Die Beziehungsgestaltung zwischen Menschen wird unter dem Gesichtspunkt eines psychodynamisch holistischen Systems anhand einer Fallvignette analysiert. Die Fallvignette bezieht sich auf einen Patienten, bei dem das Wechselspiel zwischen den schizoiden und depressiven Persönlichkeitsanteilen behindert ist und die schizoiden Anteile die Beziehungsgestaltung dominieren. Ansatzpunkte der therapeutischen Arbeit werden patientenbezogen vorgestellt. Das Verstehen und die Stärkung der Subjektivität des Patienten werden darin als ein Schlüssel zur heilenden Veränderung angesehen. Es wird aufgezeigt, wie die bedrohte Subjektivität die Selbstorganisation der Psyche destabilisiert und den Patienten zu ungewöhnlichen Denkweisen veranlasst. Diese führen zu scheinbar unsinnigen Mitteilungen, die aber einen Hinweis enthalten, wie der Patient Subjektivität erhalten und zugleich die Beziehung zum Gegenüber retten kann.

  • Erschienen in
    ZTA 3/2007
  • Erscheinungsjahr
    2007
  • Jahrgang
    2007
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 02.05.2018