ZTA Beitrag

Woher nehmen wir die Legitimation und damit auch die Zuversicht für unsere psychotherapeutische Arbeit?

  • Ulrike Müller

Der vorliegende Artikel sucht Antworten auf die Frage nach der Legitimation von Psychotherapie am Beispiel der Transaktionsanalyse. Drei Aspekte werden dabei bedacht:

  1. Die Therapieziele Autonomie und Skriptfreiheit. Die heutige Verwendung der Begriffe wird von deren Entstehung her kritisch hinterfragt.
  2. Die Therapiekonzepte der Transaktionsanalyse werden dahingehend untersucht, wieweit sie sich für gesellschaftliche und politische Analysen eignen; und es wird der Frage nachgegangen, in welcher Weise gesellschaftskritisches Denken Teil des therapeutischen Selbstverständnisses von Transaktionsanalytiker/innen ist.
  3. Die Abgrenzung der Transaktionsanalyse als seriöse Therapieform von unseriösen Praktiken.
  • Erschienen in
    ZTA
  • Erscheinungsjahr
    1994
  • Jahrgang
    1994
  • Media-Format
    Printmedium
  • TA-Bezug
    Primäre TA-Publikation
  • Medium eingestellt von
    M Geschäftsstelle DGTA , 05.06.2018