Gefpühle und Ersatzgefühle

So genannte Rackets, Maschen- oder Ersatzgefühle sind Hinweise auf skriptgebundenes Verhalten. Mit den genannten Begriffen sind Emotionen gemeint, die authentisches Fühlen in der Gegenwart verhindern. Vielmehr sind diese Ersatzgefühle an die persönliche Vergangenheit gebunden, da sie oft in der Kindheit erlernt und in der Regel auch gefördert wurden. Sie sind eine Art "Lieblingsgefühl" des einzelnen, das durch unbewusst inszenierte Situationen  diese Gefühle wiederholt bzw. „neu auflegt“. Sie tragen weder zur konstruktiven Lebensbewältigung noch zur Vermehrung von Lebensqualität bei.


Berne, Eric: Was sagen Sie, nachdem Sie „Guten Tag“ gesagt haben? (Frankfurt am Main 202007), 168-181

Fragen zu Ersatzgefühlen

Habe ich „Lieblingsgefühle“, in die ich mich immer wieder hineinmanövriere?
Übernehme ich Verantwortung für meine Gefühle oder mache ich andere dafür verantwortlich?
Nutze ich Erleben auf Lösung hin oder zur Verstärkung meiner eingefahrenen Gewohnheitsmuster?