Weiterbildung und Zertifikate kompakt (DGTA und EATA)

In Deutschland gibt es ein gestaffeltes und breites Angebot von Weiterbildungen in Transaktionsanalyse: Transaktionsanalyse wird in Basisweiterbildungen und vertiefenden Weiterbildungen in den Anwendungsfeldern Psychotherapie, Pädagogik und Erwachsenenbildung, Beratung und Organisationsentwicklung gelehrt.  

Als Verband liegt uns besonders die Qualität der Weiterbildung am Herzen. Alle offiziellen Weiterbildungsangebote sind nach den hohen Standards der DGTA oder der EATA zertifiziert. Teilnehmer haben damit die Möglichkeit, national sowie international anerkannte Zertifikate zu erwerben.

Der Weiterbildungsausschuss der DGTA stellt - unter anderem - alle Informationen zu Weiterbildung und Zertifizierung zur Verfügung: im Prüfungshandbuch (EATA) mit nationalem Anhang (DGTA) und durch Zusammenstellung aller benötigten Formulare.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Weiterbildungsmöglichkeiten: 

Basislevel (DGTA):

Einführungskurs Transaktionsanalyse (TA 101)

Einen ersten Überblick über die Transaktionsanalyse vermittelt der international standardisierte Einführungskurs TA-101. Das Zertifikat über die Teilnahme am 101-Kurs ist die Voraussetzung für die Teilnahme an den Weiterbildungsgruppen, die auf die Abschlüsse mit den Zertifikaten TA-Beraterin, TA-Praxiskompetenz und Transaktionsanalytiker_in (CTA) hinführen.

101-Kurse

Kurz-Curricula (1-2 Jahre)

Themenspezifische Kurz-Curricula, wie z.B. Coaching oder Mediator_in (DGTA) werden von der DGTA zertifiziert und von geprüften Transaktionsanalytiker_innen oder Lehrenden der Transaktionsanalyse angeboten. Ein TA-101 ist keine zwingende Voraussetzung. Ein Teil der erbrachten Stunden kann auf die Basis-Zertifikate TA-Berater_in und Transaktionsanalytische Praxiskompetenz oder auf das Master-Zertifikat Tranaktionsanalytiker_in (CTA) angerechnet werden. 

transaktionsanalytische Praxiskompetenz (ca 3 Jahre)

Dieses Zertifikat entspricht in den Anforderungen dem Zertifikat transaktionsanalytische Berater_in.
Es focussiert berufsspezifische praktische Anwendungskompetenzen. Die erbrachten Stunden können auf den Abschluss CTA angerechnet werden. 

TA-Berater_in (ca 3 Jahre)

Dieses Zertifikat kann nach etwa dreijähriger Teilnahme an einer Weiterbildungsgruppe erworben werden. Der Abschluss fokussiert feldübergreifend transaktionsanalytische Beratungskompetenzen. Er wird von der DGTA zertifiziert. Die erbrachten Stunden können auf den CTA-Abschluss (Masterlevel) angerechnet werden.  

Masterlevel (DGTA/EATA)

CTA / zertifizierte Transaktionsanalytiker_in (ca. 5-6 Jahre incl. Basislevel)

Den Abschluss Zertifizierte Transaktionsanalytikerin/ Zertifizierter Transaktionsanalytiker bieten wir als eine anwendungsfeldspezifische Weiterbildung in vier Anwendungsfeldern an:

  • Feld Beratung
  • Feld Bildung
  • Feld Psychotherapie
  • Feld Organisation

Die Gesamtausbildung hierzu dauert in der Regel 5 bis 6 Jahre. Sie wird mit dem europäischen Zertifikat CTA (EATA) abgeschlossen. Dazu ist eine schriftliche Arbeit zu erstellen und eine praktische Prüfung abzulegen. 

Lehrenden-Level (DGTA/EATA)

TA-Lehrende: TSTA

In einer mehrjährigen Weiterbildung können zertifizierte Transaktionsanalytiker_innen die Lehrbefähigung erwerben:
 "Lehrende_r und supervidierende_r Transaktionsanalytiker_in".
Das Zertifikat wird von der EATA vergeben. Während der Weiterbildung zum/zur TSTA führen die Kandidaten/Kandidatinnen bereits eigene Weiterbildungsgruppen unter Supervision und tragen den Titel PTSTA . Das Zertifikat TSTA berechtigt auch, zukünftige TSTA`s weiterzubilden. 

TA-Lehrende: CTA-Trainer

Neben dem TSTA existiert noch ein zweiter Lehrendenstatus: "Lehrende_r und supervidierende_r Tranaktionsanalytiker_in (CTA-Trainer) Das Zertifikat CTA-Trainer berechtigt, Kandidat_inn_en auf die Prüfung zum CTA (zertifizierte Transaktionsanalytiker-innen) hinzuführen. Das Zertifikat "CTA-Trainer_in" wird von der EATA vergeben.